Rosenkranz

 

Die Bezeichnung Rosenkranz besitzt zwei verschiedene Bedeutungen; zum Einen ist es eine Gebetsschnur mit einem Kreuz und Kugeln und zum Anderen wird damit oftmals auch das Rosenkranzgebet selbst bezeichnet.

Der Rosenkranz als Gebetsschnur umfasst fünf Gruppen mit jeweils zehn kleineren und einer großen Kugel. Eine große Kugel und die nachfolgenden zehn kleineren Kugeln nennt man ein Gesätz. An einer großen Kugel mit fünf kleineren angehängt befindet sich ein Kreuz. Die Anordnung von groß und klein und die Anzahl der Kugeln soll helfen, das Rosenkranzgebet in der richtigen Reihenfolge zu beten..

Die Gebetsfolge beginnt mit der trinitarischen Formel: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes Amen. Mit dem Kreuz in der Hand betet man nun das apostolische Glaubensbekenntnis. Man nimmt dann die erste große Kugel zwischen die Finger und betet dabei das Vaterunser. Es folgen drei Gegrüßt seist du, Maria bzw. Ave Maria.

Gegrüßet seist du, Maria voll der Gnade, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Beim ersten Gruß nimmt man die erste kleine Kugel, beim zweiten Gruß die zweite kleine, beim dritten Gruß die dritte kleine Kugel zwischen die Finger. Es folgt der Abschluss mit der Bitte Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.
Nun nimmt man die zweite große Perle zwischen die Finger, hier beginnt das erste Gesätz, und betet wieder dasVaterunser. Es folgen zehn Gegrüßet seist du, Maria, gefolgt von einem „Geheimnis“, einem Zusatz. Es folgt derAbschluss. Jedes Mal mit der nächsten Kugel zwischen den Fingern. Diese Reihenfolge wird bis zum 5. Gesätz wiederholt.

Das „Geheimnis“, das jedes Mal in ein Gegrüßet seist du, Maria eingefügt wird, kann nach dem Wochentag oder nach eigenem Anliegen und nach eigener Wahl bestimmt werden. Es gibt seit Johannes Paul zwanzig Geheimnisse, früher warfen es nur fünfzehen. Es gibt fünf freudenreiche, fünf schmerzliche, fünf glorreiche und fünf lichtreiche Geheimnisse. Die Geheimnisse werden nach dem Wort Jesus angefügt, also 10 Mal im Gesätz.

Nach einem Glaubensbekenntnis, sechs Vaterunser und 53 Gegrüßet seist du, Maria ist das Rosenkranzgebet beendet.

Bedeutung:
Eng gesehen wird das Rosenkrankranzgebet zur Marienverehrung verwendet. In Wirklichkeit aber ist es ein Gebet zu Gott mit Maria. Das ist auch der Grund, weshalb wir dabei über die Geheimnisse unserer Erlösung meditieren sollen. Sie haben alle mit dem Werk unserer Erlösung durch Jesus Christus zu tun.
Indem man also Maria eine Ehre erweist, lädt man sie dazu ein, mit uns zu Gott zu beten (Vgl. hierzu: Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes.)
Der Wiederholungscharakter des Gebets soll die Beharrlichkeit des Betenden zum Ausdruck bringen. Sinnbildlich wird Maria mit jedem Ave Maria eine Rose zu Füßen gelegt.